Indikationslexikon
0-9ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Maldigestion
Synonym oder ebenfalls zugeordneter Begriff:
Malabsorption

Krankheiten, die mit einem Mangel oder Verlust von Gallensäuren oder von Verdauungsenzymen des Pankreas und/oder der Dünndarmfunktion einhergehen, führen zur Störung der Verdauungsfunktion (Maldigestion). Sind Transportvorgänge in der Dünndarmschleimhaut gestört, dann kommt es zur Beeinflussung der Aufnahme von Nahrungsendprodukten durch die Darmwand (Malabsorption).

Schwere Formen der Maldigestion oder/und Malabsorption (zusammen Malassimilation) sind sehr selten, leichtere Störungen kommen häufiger vor. Typisch für die Malassimilation sind osmotisch bedingte Durchfälle und Steatorrhoe.

Störungen der Digestion oder Absorption kommen bei zahlreichen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Galle, der Leber und des Pankreas vor; einzelne Beispiele sind:

Ernährungstherapie

Die Ernährungstherapie richtet sich nach der jeweiligen Grunderkrankung, die zur Malabsorption und Maldigestion führt, und muss der jeweiligen Darmfunktion anpasst sein. Generell wird eine leichtverdauliche, fettreduzierte, energie- und nährstoffangepasste Kost unter Einsatz von MCT-Fetten empfohlen.

MCT werden im Vergleich zu LCT im Darmlumen schneller hydrolysiert und resorbiert, und zwar unabhängig von der Anwesenheit von Pankreaslipase und Gallensäuren. Die Passage durch die Schleimhaut des Darmes erfolgt ohne Reveresterung und ohne Chylomikronenbildung. Statt über das Lymphsystem werden sie über die Pfortader transportiert.

Der Ersatz von LCT-Fetten durch MCT-Fette muss schrittweise (10-20 g/Tag) erfolgen, da ansonsten mit abdominellen Schmerzen, Durchfall, Erbrechen und Kopfschmerzen zu rechnen ist. Tagesmengen von 100-150 g MCT werden toleriert. Empfohlen wird eine Aufnahme von 50-70 g MCT-Margarine und 20-30 g MCT-Öl. Bei längerfristigem Einsatz ist auf eine ausreichende Versorgung mit essentiellen Fettsäuren zu achten, da MCT-Margarine lediglich einen Linolsäureanteil von 3 % hat, MCT-Öl linolsäurefrei ist. Die Zufuhr essentieller Fettsäuren kann z.B. durch zusätzliche Gabe eines linolsäurereichen Pflanzenöl (10-15 g) sichergestellt werden.

Bei schweren Verläufen der Maldigestion und Malabsorption kann eine totale hyperkalorische, parenterale oder enterale Ernährung erforderlich sein. Flüssigkeits- und Elektrolytverluste beim Auftreten von Diarrhoen müssen über entsprechende Maßnahmen ausgeglichen werden.

Folgene Produkte kommen bei dieser Indikation in Frage:

MILKRAFT® Aufbaunahrung NEUTRAL
MILKRAFT® Trinkmahlzeit (Frucht)
MILKRAFT® Trinkmahlzeit (Vanille,Schoko)
Nutricomp® Peptid
ProvideXtra DRINK
Survimed OPD
<<< zurück