Indikationslexikon
0-9ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Bronchitis
Synonym oder ebenfalls zugeordneter Begriff:
Lungenemphysem

Die chronische Bronchitis und das Lungenemphysem werden als chronisch obstruktive Atemwegserkrankung zusammengefasst. Sie treten gemeinsam auf.

Bei der Bronchitis handelt es sich um eine Entzündung der Bronchialschleimhaut. Sie wird ausgelöst durch verschiedene exogene Reize (infektiös, allergisch, chemisch-irritativ, toxisch). Quälender Husten mit Auswurf und Kurzatmigkeit sind typische Krankheitszeichen.

Unter einem Lungenemphysem wird eine Überblähung der Lunge verstanden. Sie entsteht durch die starke Erweiterung noch erhaltener Alveolen nach Zerstörung zahlreicher Lungenbläschen. Atemnot und Husten sind die Folge.

Ernährungstherapie

Bei Patienten mit chronisch obstruktiver Atemwegserkrankung kommt es infolge einer erhöhten metabolischen Rate zu einer pulmonalen Kachexie mit Gewichtsverlust. Eine Gewichtszunahme sollte daher mit einer Energiezufuhr von 45 kcal/kg KG/Tag angestrebt werden.

Bei Patienten mit akuter Ateminsuffizienz sollte die hyperkalorische Ernährung auf Fettbasis beruhen, um die CO2-Produktion herabzusetzen. Die Kost sollte daher kohlenhydratarm sowie fettreich (45-55 % der Gesamtenergiezufuhr aus Fett) mit einem möglichst niedrigem Anteil an gesättigten Fettsäuren sein. Als Trink- oder Sondennahrung kann hier eine nährstoffdefinierte fettreiche Formeldiät eingesetzt werden.

Folgene Produkte kommen bei dieser Indikation in Frage:

Osmeral HN neutral
<<< zurück