Indikationslexikon
0-9ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Hepatorenales Syndrom

Als hepatorenales Syndrom wird eine rasch fortschreitende Niereninsuffizienz ohne auffällige anatomische Veränderungen der Niere bezeichnet. Es kommt gewöhnlich bei Hepatitis oder fortgeschrittener Leberzirrhose vor. Ursache und Entstehung sind unbekannt. Vermutet werden neurale oder humorale Veränderungen der Blutversorgung der Nierenrinde.

Ernährungstherapie

Neben der Behandlung der Grundkrankheit ist eine Flüssigkeitsrestriktion mit Negativierung der Bilanz, eine streng natriumarme Kost (< 0,4 g Na, entspricht 1 g NaCl) sowie eine eiweißarme Kost mit < 0,5 g/kgKG/Tag angezeigt. Die streng natriumarme Diät ist nur kurzfristig durchführbar. Daher wird auf die natriumarme bzw. mäßig natriumarme Kost mit 3-5 g NaCl übergegangen.

<<< zurück